.
Unser Sponsorenclub:
 

Aktuelles vom Fischereiverein-Roth

Pokalfischen 2022 an der Schwarzach

Das diesjährige Pokalfischen des Fischereivereins Roth und Umgebung e.V. fand am Wochenende vom 21. auf den 22. Mai 2022 an der Schwarzach statt.
Nach zwei Jahren coronabedingten Ausfall, wurde endlich wieder ein Pokalfischen ausgetragen.
Bei herrlichem Wetter wurden achtzehn Fische zur Abwaage gebracht.
Der Sieger des Wanderpokals 2022 wurde unser Jugendfischer Lucas Kutzer mit einem Aal der 12,51 Punkte einbrachte.
Der zweite Platz ging an Thomas Wirth mit einem Karpfen mit 11,75 Punkten.
Dritter wurde mit Simon Hertlein wieder ein Jugendfischer, mit einem Karpfen mit 11,28 Punkten.
Die Plätze 4 und 5 wurden von Jugendfischer Lucas Gabler (Aal mit 10,63 Punkte) und
Johann-Walter Hügl (Zander mit 8,56 Punkte) belegt.
Insgesamt wurden sieben Aale, ein Zander, fünf Forellen, und fünf Karpfen zum Wiegen gebracht.
Vielen Dank an alle Helfer und das Grillteam, dass dieses Mal Bratwürste grillte.
Bilder jetzt ansehen

 

Redaktioneller Beitrag Gerd Hofmann Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.


Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Fischereivereins Roth und Umgebung e.V. am 23.10.2021

Nach der Begrüßung und dem Ehrengedenken an die Verstorbenen erläuterte Gerd Hofmann die Mitgliederbewegungen und trug als Erster Vorsitzender seinen Jahresbericht vor. 63 Neuaufnahmen waren seit der letzten Jahreshauptversammlung vor knapp 1,5 Jahren erfolgt.
Wie in so vielen Bereichen hat die andauernde Corona Pandemie auch im FV Roth das soziale Leben deutlich eingeschränkt. Das zeigte sich auch in den Hauptpunkten des Jahresberichts von Gerd Hofmann. Auch wenn die meisten Vereinstermine wegen der Pandemie ausgefallen sind, musste im Hintergrund viel Arbeit geleistet werden. Vorbereitungskurse, für die sich der FV Roth einen sehr guten Ruf erarbeitet hat, mussten organisiert und durchgeführt werden – eine Aufgabe, die während Corona deutlich schwerer geworden ist. Auch das Organisieren und Durchführen von Bau- und Abfischmaßnahmen konnte nicht verschoben werden. Den Biber interessieren die Probleme der Menschen ebenso nicht. So musste der Verein in den letzten 36 Monaten rund 100.000€ aufbringen, um die entstandenen Biberschäden professionell und mit viel Eigenarbeit zu beseitigen.
Im Anschluss folgten die Grußworte der Ehrengäste. Ralph Edelhäußer (MdB) machte den Anfang. Nach seinem Dank für die Einladung und die geleistete Arbeit der Vereinsverwaltung hob er die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Fischereiverein Roth und Umgebung hervor. Er hofft auf ein Fischerfest im Jahr 2022.
Der Erste Bürgermeister der Stadt Roth, Andreas Buckreus, selbst in Vereinen engagiert und ein Vereinsvorsitzender, bedankte sich beim Vorstand und der Verwaltung für die geleistete Arbeit: “Ihr macht das Klasse!”. Heutzutage einen Verein dieser Größe zusammenzuhalten, sei keine leichte Aufgabe. Er sicherte dem FV Roth wie sein Vorredner seine Unterstützung zu und hofft ebenfalls auf eine erneute Ausführung des Fischerfestes im Jahr 2022.
Der letzte Ehrengast, der Präsident des mittelfränkischen Fischereiverbandes Jörg Zizmann, ging auf die beachtliche Vereinsgröße des Fischereivereins Roth und Umgebung ein. Durch den Angelboom der letzten Jahre seien 63 Neuaufnahmen schon ein deutlicher Zuwachs. Besonderen Dank sprach er Josef Wechsler für seine Initiave im Fischereiverband Mittelfranken e.V. aus. Er freut sich auf eine Einladung zum Fischerfest 2022 und würde sich dann über eine Vereinsgröße von 550 Mitgliedern freuen, was nochmals rund 50 Neuaufnahmen entsprechend würde.
Nun ging Gerd Hofmann auf die Gewässersituation ein. Hier konnte nur auf die extreme Marktlage hingewiesen werden. Es existieren viele sehr gute Gewässer in unter 30 Fahrminuten, allerdings werden mittlerweile auch sehr hohe Preise für eben diese bezahlt. Sein Dank bei diesem Thema galt besonders Robert Hofmann, ohne dessen unermüdlichen Einsatz der Verein nicht dort wäre, wo er momentan steht.
Anschließend wurden die Ehrungen für das Jahr 2021 verlesen. Besonders in diesem Jahr ist man froh darüber, so viele langjährige Mitglieder in den Reihen zu haben, die sich auch über die Vereinsgrenzen hinweg engagieren. „Vielen Dank für Eure Treue!“ Den Anwesenden wurde eine Urkunde, Nadel und ein Geschenk überreicht. Geehrt wurden:

Für 25 Jahre:
– Bernhard Fuchs
– Christian Rupp
– Johann Wagner
– Marko Forstner
– Michael List
– Reinhard Günther
– Wilfried Zwingel

Für 40 Jahre:
– Ernst Grosshans
– Irmgard Schweiger
– Karl Leikam
– Kurt Schweiger
– Rainer Noderer
– Rudolf Bauer
– Rudolf Schweiger
– Thomas Wirth
– Toni Noderer
– Werner Winkler

Für 50 Jahre:
– Manfred Jauch

Für 60 Jahre:
– Georg Wagenhuber
– Reinhard Gilch

Für 70 Jahre:
– Reinhold Braun

Kurz darauf stellte Kassier Heinz Gundel die Zahlen des Vereins dar und verwies auf eines positive Bilanz im Jahr 2020. Nur aufgrund des Vorbereitungsdienstes war es möglich, dieses mit einem Gewinn abzuschließen. Nach seinem Bericht dankten die Kassenrevisoren der Verwaltung und den Kassierern Heinz Gundel und Christina Schweiger. Sie stellten eine ordnungsgemäße Führung der Kassen fest und stellten der Versammlung die Frage zur Entlastung der Vorstandschaft und Gesamtverwaltung. Beides wurde von der Versammlung durch Akklamation bestätigt.
Unser 1. Gewässerwart Robert Hofmann hielt sich in seinem Bericht kurz und beschränkte sich auf das gute Fangergebnis des letzten Jahres. Außerdem sprach auch er der Verwaltung und der Abfischcrew seinen Dank aus. Ohne die gute Arbeit eines jeden einzelnen würde der Verein nicht so gut dastehen.
So wie auch in den letzten Jahren war der Bericht zu Bau- und Gewässerunterhalt von Günter Ittner durch ein Thema geprägt: der Biber; die Schäden, die er verursacht, sowie Maßnahmen gegen die Schäden und wie er vergrämt werden kann. Deshalb wurde der aktuelle Stand der Baumaßnahmen an den Weihern Aurau, Finstermühle und Lösmühle vorgestellt. Außerdem wurde auf die Angenda der kommenden Jahre der Bau eines barrierefreien Angeplatzes an der Lösmühle aufgenommen.
Nach einem kurzen Bericht über die Arbeitsdienste und Aufrufzahlen der Internetseite von Gerd Hofmann stellte Bernhard Ochsenkühn seinen Bericht zur Fischerjugend vor. Besonders für die Jungen ist Corona eine Herausforderung, die auch an der Fischerjugend nicht vorbei ging. Nur 3 Veranstaltungen konnten 2020 durchgeführt werden und dann immer mit einem gewissen Maß an Spontanität. Er hofft deshalb, dass im kommenden Jahr wieder deutlich mehr Veranstaltungen stattfinden können und weist darauf hin, dass auch Schnupperfischer gerne gesehen sind.
Der nächste Bericht handelte auch von neuen Fischern. Nachdem sich die neue Ausbildungsleiterin Ulrike Hefter vorgestellt hatte, berichtete sie von den Herausforderung, so einen Vorbereitungskurs während der Pandemie zu organisieren. Nichtsdestotrotz haben alle Teilnehmer bestanden, und für die kommenden Kurse liegen bereits 33 Anmeldungen vor.
Nach der Vorstellung des Finanzplans für das Jahr 2021, dessen Schwerpunkt auf Betriebsausstattungen liegt, ging die Tagesordnung mit der Wahl der Vorstandschaft und Verwaltung weiter.
Für den Wahlausschuss wurden Eugen Staud, Josef Wechsler und Manfred Kobmann vorgeschlagen und ohne Gegenstimmen von der Versammlung angenommen. Anschließend wurden zunächst in geheimer Wahl die Vorstandsmitglieder gewählt.
Nach der Wahl der 3 Vorstände Gerd Hofmann, Günther Ittner und Robert Hofmann übernahm der alte und neue Vorstand Gerd Hofmann und führte Wahl der Verwaltungsmitglieder per Akklamation durch.
Im Anschluss bedankte sich der Vorstand für das ihm entgegeben gebrachte Vertrauen und bei allen Mitgliedern der Verwaltung für ihre geleistete Arbeit und das Engagement. Er freut sich auf die Herausforderungen der nächsten vier Jahre, um den Verein weiter entwickeln zu können.
Er wünschte zum Abschluss der Versammlung allen Teilnehmern einen kräftiges Petri Heil und schloss die Sitzung um kurz vor 21:30 Uhr.
Der Vorstand und die Verwaltung ist nach den Neuwahlen folgendermaßen besetzt.

1. Vorsitzender / Webmaster Hofmann Gerd
Stv. Vorsitzender Ittner Günter
Stv. Vorsitzender Hofmann Robert
Ehrenvorsitzender/WW Wechsler Josef
Kassier Gundel Heinz
Kassier Schweiger Christina
Schriftführer Malczok Werner
Schriftführer Schorsack Peter
1. Gewässerwart Hofmann Robert
Stv. Gewässerwart Gräfensteiner Klaus
Stv. Gewässerwart Kunde Lars
Stv. Gewässerwart Lorenz Patrick
Stv. Gewässerwart Klinger Jochen
Stv. Gewässerwart Stürmer Gert
Stv. Gewässenwart Tschannerl Armin
Stv. Gewässerwart Hausiel Marc
Stv. Gewässerwart Grosske Steffen
Weiherinstandhaltung Burger Matthias
Gewässerschutzbeauftragter Zawodny Konrad
Sportwart Höppner Klaus
1. Jugendwart Ochsenkühn Bernhard
Stv. Jugendwart Hertlein Christoph
Stv. Jugendwart Wechsler Dominik
AD-Beauftragter Lenz Manfred
Stv. AD-Beauftragter Wechsler Dominik
WW Plaschka Andreas
WW Strobel Helmut
WW Schiefer Klaus
WW Müller Stefan
WW Müller Markus
WW Rübach Armin
WW Wirth Manuel
WW Wirth Thomas
WW Hallmeyer Michael
WW Reinbacher Heiko
WW Halbritter Udo
WW Schweiger Stefan
Lagermeister/Instandhaltung Schilder Jörg
Lagermeister Gottschämmer Wolfgang
Lagermeister Rotter Maximilian
Lehrgangsleitung Hefter Ulrike
Hausmeister Benidikt Werner
Festausschuß-Vorsitz Raschke Irene
Festausschuß List Michael
Kassenrevisor Ziegler Werner
Kassenrevisor Zwingel Klaus
Ehrenrat Vorsitzender Staud Eugen
Ehrenrat 1. Beisitzer Noderer Toni
Ehrenrat 2. Beisitzer Kobmann Manfred
Ehrenrat 1. Ersatzbeisitzer Griesl Gerd
Ehrenrat 2. Ersatzbeisitzer Gluch Herbert

Redaktioneller Beitrag Franz Stanka Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen


Bauarbeiten 1. Quartal 2021

Wie bereits bei der Jahreshauptversammlung 2020 angekündigt werden die kommenden Jahre von vielen Baumaßnahmen begleitet.
So wurden bereits vor Weihnachten, sowie auch in diesem Jahr schon mehrere Biber Höhlen und Gänge verschlossen. Aber auch die bereits angekündigten Bauarbeiten werden wie geplant durchgeführt. In der KW 9 wurden am Weiher Aurau die Ufer der Weiher I und II mit Wasserbausteinen versehen. Zusätzlich wurde im Weiher II eine Abfischtreppe eingesetzt, die künftige Abfisch-Maßnahmen deutlich erleichtern wird. Durch das gute Wetter in dieser Zeit konnten diese Arbeiten in nur 4 Tagen abgeschlossen werden.
Da hier sowieso der Bagger vor Ort war wurde zusätzlich in den Weihern I-III der grobe Schlamm entfernt. Einige Wochen später wurde vorsorglich ein Kontrollrohr im Damm zwischen den Weihern I und II eingebaut. Dieses dient als Überlaufkontrolle und zum Ablaufen des Weihers. Denn es kam bereits vor, dass der Mönch des Weihers durch Wasserlinsen verstopft wurde. Ebenso ist der Mönch vor Biberschäden geschützt.

Zusätzlich zu den pelzigen Nagern hat uns das kalte Wetter in den ersten Februar Wochen zu schaffen gemacht. Durch die besonders eisigen Nächte sind Frost-Schäden am Mönch in der Weiheranlage Finstermühle entstanden, sodass dieser undicht war und der Weiher stetig Wasser verlor. Glücklicherweise konnte dieses Leck mittlerweile geschlossen werden und wird jetzt regelmäßig kontrolliert, um notfalls Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.
Da der Weiher im Herbst ohnehin abgelassen werden soll wird von einer kompletten Reparatur bis dahin abgesehen.

Vielen Dank an alle Helfer. Petri Heil und bleibt gesund!

Redaktioneller Beitrag Franz Stanka Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen