.
Unser Sponsorenclub:
 

Der Rückblick 2018

Jugendfischen am großen Brommbachsee

Am 15.07.2018 um 7:00 Uhr morgens fanden sich die Jugendlichen und Betreuer an unserem Vereinsheim ein, um sich auf den Weg nach Enderndorf zu machen.
Dort fanden sie bereits drei Angelboote vor, sodass es gleich losgehen konnte.

Um die Fairness zu gewährleisten, wurden nach 2 bis 3 Stunden die Bootsbesatzungen gewechselt. So hatte jeder genügend Zeit, um sowohl vom Ufer als auch vom Boot aus sein Glück zu versuchen. Von mehr als Glück konnte bei Kaiserwetter und Temperaturen um die 30° C auch nicht die Rede sein. Gegen Mittag gab es dann für jeden als Stärkung zwischendurch Wiener in der Semmel.

Trotz der zunächst ungünstigen Ausgangslage konnten im Laufe des Tages dann doch noch zwei schöne Hechte und einige Barsche gelandet werde, bevor das Wetter am Nachmittag umschlug und das Fischen wegen eines aufziehenden Sommergewitters um 16:00 Uhr vorzeitig abgebrochen werden musste, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Der Tagespokal ging an unseren Jugendfischer Thomas, der einen Hecht mit 5140 Gramm aufs Kreuz legen konnte.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Betreuer und weiterhin Petri Heil!

Besonderer Dank gilt den 3 Bootsführer Tom Rube, Markus Schmidt und Martin Seifert für die Bereitstellung der Boote

Redaktioneller Beitrag Franz Stanka Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen

 

„Königsfischen 2018“

Königsfischen 2018
Bürgermeister Ralph Edelhäuser brachte es bei der Siegerehrung auf den Punkt. Traumhaftes Wetter beim Festival der Wirte, traumhaftes Wetter beim Challenge, da mussten auch die Rother Fischer traumhaftes Wetter bei Ihrem Königsfischen haben.

Da es so war, verbrachten etliche der angelbegeisterten Teilnehmer die Nacht vom 07. auf 08. Juli 2018 am Wasser.

Umso überraschender war es, dass dieses Jahr nicht die Aale, sondern ein großer Barsch und ein Aitel jeweils den Königstitel brachte.

Fischerkönig 2018 wurde Robin Jagott, mit einem Barsch, der umgerechnet 23,35 Punkte brachte.

Jungendfischerkönig 2018 wurde Raziel Schneider, mit einem Aitel, der umgerechnet 18,06 Punkte brachte.

Ein kräftiges Petri Heil für die beiden Fischerkönige!

Insgesamt wurden beim diesjährigen Königsfischen neununddreißig Fische zum Abwiegen gebracht.

Darunter ein Barsch, zwei Aitel, acht Aale, vier Barben, fünf Brachsen, eine Karausche, drei Hechte, zwölf Karpfen, zwei Rotfedern und eine Schleie.

Das Gesamtgewicht der zum Verzehr gefangenen Fische betrug achtundachtzig Kilogramm.

An dieser Stelle möchte sich die Vorstandschaft bei allen Helfern und der Familie Schweiger für die hervorragende Bewirtung bedanken.

Ein großer Dank geht auch an Endner´s Angelwelt für den Spendenzuschuss bezüglich der Erinnerungsgeschenke.

Redaktioneller Beitrag von Gerd Hofmann, Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen

 

„Ein ganz besonderes Mitglied der Verwaltung“

Seit über 26 Jahren ist Werner Malczok in unserer Verwaltung tätig. Seine Hauptaufgaben bestehen in der Datenpflege und Mitgliederkommunikation.

Für sein Engagement erhielt er 2017 die silberne Ehrennadel des Landesfischereiverbandes Bayern, die Ihm der Ehrenvorsitzende und lange Weggefährte Josef Wechsler überreichte.

Für dieses außergewöhnliche Engagement möchte ich mich, auch im Namen meiner Vorstandskollegen und aller Verwaltungsmitglieder, herzlich bedanken.

Erster Vorsitzender Gerd Hofmann

Redaktioneller Beitrag von Gerd Hofmann, Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

 

„Ausbildungszeltlager der mittelfränkischen Fischerjugend am Igelsbachsee in Stockheim 2018“

Vom 15. bis zum 17. Juni 2018 trafen sich 140 Jungfischer und rund 70 Betreuer am Igelsbachsee in Stockheim zum alljährlichen Ausbildungszeltlager.

Um 14 Uhr begann das Zeltlager für die Jugendlichen zunächst mit der „Arbeit vor dem Vergnügen“ in Form des Zeltaufbaus. Belohnt wurden sie dafür mit einem gemeinsamen Abendessen in gemütlicher Atmosphäre.

Nach der Begrüßung durch Bezirksjugendleiter Andreas Tröster und der Ausgabe der Erlaubnisscheine wurde ab 18:30 Uhr auch schon losgefischt werden. Am ersten sowie den folgenden Tagen wurde bis 24 Uhr geangelt und bis 1 Uhr gewogen. So blieben den Jungs und Mädchen wenigstens einige Stunden Schlaf, bevor um 4:45 Uhr schon wieder weiter geangelt wurde.

Am Samstag wurde zunächst nur bis mittags gefischt, denn nach dem Mittagessen war ein strammes Programm geplant mit einem Casting und Quiz der einzelnen Jugendgruppen der teilnehmenden Fischereivereine und 2 Stunden Workshops, in denen der nächsten Generation eine breite Auswahl an angelrelevanten Handwerkstechniken, wie zum Beispiel Angelknoten und spezielle Montagen, näher gebracht wurde.

Ab 17:30 Uhr wurde dann wieder bis in die Nacht gefischt.

Nach weiteren 4 Stunden Angelzeit am Sonntag wurden schließlich die Zelte abgebaut, ein letztes Mal gemeinsam zu Mittag gegessen und zu guter Letzt wurden die Preise vergeben.

Mittelfränkischer Jugendfischerkönig wurde dieses Jahr Thore S. vom KFV Treuchtlingen-Weißenburg mit einem stattlichen Wels von 37,87 Kilo.

Die Trophäe für den Weißfischkönig ging an Maxim K. vom AB Ansbach für eine Brachse mit 2.580 Gramm.

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und an alle Jugendlichen weiterhin „Petri Heil“.

Vielen Dank allen Teilnehmer sowie Jugendleiter und Betreuer für ihr Engagement und die Beteiligung an diesem erfolgreichen Zeltlager!

Redaktioneller Beitrag von Gerd Hofmann, Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen

 

„Zeltlager der Fischerjugend an der Schwarzach 2018“

Von Samstag den 02. Juni 2018 auf Sonntag den 03. Juni 2018 fand das Jugendzeltlager an der Schwarzach statt.

Neun Jugendfischer und fünf Betreuer nahmen an diesem Wochenende teil.

Mit Grillfleisch und Würst´l gestärkt, gingen alle an ihre Angelplätze.

Es dauert nicht sehr lange, bis unsere Jungendfischer die ersten Fänge im Kescher hatten.

Forellen, Karpfen und gegen Abend Aale, mit bis zu einem Kilo Fanggewicht, waren über Nacht unsere Fangergebnisse.
Das Fischen ging bis Sonntag um 11:00 Uhr.

Es wurden folgende Fische zur Abwaage gebracht.

Fangergebnis: 10 Karpfen Schwerster Karpfen 4.180 Gramm
5 Forellen Schwerste Forelle 980 Gramm
1 Barbe
1 Döbel
5 Aale

Der Tagespokal ging an unseren Jugendfischer Florian mit einem Karpfen der 4.180 Gramm wog. Petri Heil!

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Betreuer.

Redaktioneller Beitrag von Gerd Hofmann, Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen

 

„Pokalfischen 2018“

Das diesjährige Pokalfischen des Fischereivereins Roth und Umgebung e.V. fand am Wochenende vom 26. auf den 27. Mai 2018 statt.

Zusätzlich zu dem herrlichen Wetter wurden unsere Sportkameraden und Sportkameradinnen vom lieben Petrus mit Fischen im Gesamtgewicht von knappen 30 Kg (29,71 Kg) gesegnet.

Auch die Vielzahl der zum Wiegen gebrachten Fischarten ließ sich sehen. So war von Aal über Barsch bis zur Schleie alles dabei.
Der Sieger des Wanderpokals 2018 wurde Micheal Hofbeck mit einer Karausche, die eine Punktzahl von 19,01 einbrachte.

Der zweite Platz ging an Thorsten Egger, Barsch mit 12,41 Punkten.

Dritter wurde Walter Felßner, Karpfen mit 11,71 Punkten.

Die Plätze 4 und 5 wurden von David Herter (11,11 Punkte) und Andreas Rank (10,57 Punkte) belegt.

Insgesamt wurden zwei Aale, ein Barsch, drei Brachsen, drei Forellen, zwei Karauschen, sieben Karpfen und eine Schleie zum Wiegen gebracht.

Für Speis und Trank war am Vereinsheim gesorgt und so konnten unsere Petrijünger in gelassener Stimmung ihre Fänge diskutieren.

Vielen Dank an alle Helfer, vor allem an unseren stellvertretenden Vorsitzenden Robert Hofmann, der es sich diesmal nicht nehmen ließ und für alle Teilnehmer Steaks und Bratwürste grillte.

Redaktioneller Beitrag von Franz Stanka, Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

 

„Ausbildungsfischen „Forelle“ unserer Fischerjugend 2018 am 05. Mai 2018″

Neun Jugendfischer, fünf Betreuer und ein Schnupperfischer versuchten bei herrlichen Angelbedingungen an der Roth und der Lösmühle Ihr Angelglück auf Forelle. Da Petri an diesem Tag nicht gerade gnädig war, konnten an beiden Gewässern jedoch nur 1 Forelle an Land gezogen werden.

Bei den Karpfen lief es dann deutlich besser und es konnten 8 schöne Exemplare gelandet werden.

Der Tagespokal ging an Timo, der einen Karpfen mit 2.720 Gramm landen konnte.

An Alessio wurde nachträglich der Tagespokal für das Ausbildungsfischen im April an der Rednitz verliehen. Er hatte eine Brachse mit 2.570 Gramm gefangen.

Danke an alle Teilnehmer, sowie die Betreuer.

Redaktioneller Beitrag von Gerd Hofmann, Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen

 

„Ausbildungsfischen der Fischerjugend 2018 an der Rednitz Barnsdorf am 14. April 2018“

Für den vierzehnten April 2018 war schönes Angelwetter angesagt. Beste Bedingungen um an der Rednitz bei Barnsdorf fischen zu gehen.

Dies taten dann auch elf Jugendfischer und fünf Betreuer.

Ein Weißfisch, ein Aitel und zwei Brachsen waren das magere Ergebnis eines ganzen Angeltages, an dem jedoch alle Teilnehmer großen Spaß an Ihrem Hobby Angeln hatten.

Eine der Brachsen mit 2.570 Gramm, brachte dann Alessio den Tagespokal ein, der jedoch erst zum Jugendfischen im Mai an der Lösmühle verliehen wurde.

Danke für einen schönen Angeltag an alle Jugendlichen und das Betreuerteam.

Redaktioneller Beitrag von Gerd Hofmann, Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen

 

„Anfischen der Fischerjugend 2018 an der Lösmühle am 25. März 2018“

Bei strahlendem Sonnenschein und lausigen Angelbedingungen (Früh 0°C Nachmittags 12°C +) fand unser diesjähriges Anfischen der Fischerjugend statt.Anwesend waren einundzwanzig Jugendfischer, zwei Schnupperfischer und das Betreuerteam.

Es dauerte nicht lange da konnte auch schon der erste Spiegelkarpfen gelandet werden.

Bei Lagerfeuer, Grillfleisch und Bratwürsten ließen es sich die Jugendlichen und Betreuer über Mittag gut gehen. Die Jugendleiter nebst Betreuer hatten alle Hände voll zu tun um die Teilnehmer satt zu bringen. Nachdem keine einzige Semmel und auch kein Grillfleisch blieb übrig, dürfte dies gelungen sein.

Gegen 18:00 Uhr stand das Fangergebnis mit sieben Karpfen, einer Brachse und einem Barsch fest.

Der Tagespokal ging an Nils, der einen Karpfen mit 2.550 Gramm landen konnte.

Danke für die gute Teilnahme an alle Jugendlichen und das Jugendleiterteam sowie die Betreuer.

Redaktioneller Beitrag von Gerd Hofmann, Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen

 

„Jahreshauptversammlung 2018“

Nach langer Tradition fand die Jahreshauptversammlung unter neuer Führung an einem neuen Ort statt.

Gerd Hofmann begrüßte nach seinem ersten Jahr als Erster Vorstand die Vereinsmitglieder sowie die Ehrengäste, den Landtagsabgeordneten Volker Bauer und den zweiten Bürgermeister der Stadt Roth, Hans Raithel, in dem voll besetzen Raum der Rother Arbeiterwohlfahrt.

„Vielseitig, arbeitsintensiv und sehr lehrreich, – mit sehr vielen neuen Erkenntnissen sei das erste Jahr gewesen, erst nach diesem Jahr weiß man wirklich was sein Vorgänger Josef Wechsler über Jahrzehnte für die Fischerei in Roth geleistet hat“, so anerkennenswert Gerd Hofmann.

Volker Bauer war es von Bedeutung hier zu sein. „Für seine Arbeit im Landtag sei es Ihm wichtig, die Belange der Fischerei von denjenigen zu hören, die sich vor Ort darum kümmern, damit er aussagkräftig ist, wenn es um Entscheidungen im bayerischen Umweltausschuss geht.“

Bei den Fischereivereinen wird ein wesentlicher Beitrag zum Artenschutz heimischer Fischarten geleistet. Die neue Verantwortung macht Gerd Hofmann viel Spaß und er bedankte sich für die Ihm erwiesene Unterstützung, bei denen, die ihren Arbeitsdienst geleistet haben, – auch bei vielen die sich über das normale Maß hinaus für den Verein einbringen, bei seiner Verwaltung, dem Festausschuss, bei seinen Vorstandskollegen Robert Hofmann und Günter Ittner und seinem Ehrenvorstand Josef Wechsler.

Des Weiteren sprach Gerd Hofmann den Mitgliedern seine Anerkennung aus, die seit Jahrzehnten dem Verein die Treue halten. Nicht zuletzt aber auch der Stadt Roth für das jederzeit gute Miteinander. Hans Raithel nahm das Lob gerne auf, welches er so an die Stadt gerne weitergibt und bestätigte dem Fischereiverein: „Ihr seid eine starke Truppe. – Da passte einfach alles. Was schön ist, dass auch die Jugendlichen bleiben und motiviert werden auch Verantwortung zu übernehmen, aber auch dass der Vorstandswechsel so nahtlos geschafft wurde. Das sieht man auch außen. Für die Stadt ist es wichtig, solch einen Verein zu haben. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit mehr.“ Aber nicht nur für die Vereinsarbeit, sondern auch für die Arbeit an unseren Gewässern und unserer Umwelt, die anfällt, damit das Hobbie Angeln aufrechterhalten werden kann, sprach der zweite Bürgermeister seinen Dank aus.

Für langjährige Mitgliedschaften wurden geehrt:

25 Jahre sind im Verein: Helmut Göbel, Hartmut Kloucek, Florian Müller, Kurt Müller, Andreas Plaschka, Peter Schorsack, Harald Stahl und Johann Weich.

40 Jahre sind im Verein: Klaus Gräfensteiner, Ralf Lüdicke und Albert Porlein.

50 Jahre sind im Verein: Günter Arndt, Hans-Joachim Heruth, Richard König und Franz Plaschka.

65 Jahre im Verein ist August Burger.

Die goldene Vereinsnadel für besondere Verdienste im Verein erhielt Harald Guthaus.

Die Ehrung als Fischerkönig 2017 erhielt Karl Leikam.

Die Ehrung als Jugendfischerkönig 2017 erhielt Marvin Heymann.

Die Ehrung als Raubfisch-Pokalsieger 2017 erhielt Jochen Klinger

Im fachlichen Teil informierte Robert Hofmann über ein sehr gutes Zuchtergebnis des Vorjahres. Der Erfolg der Angler kann sich sehen lassen. Nach Auswertung der Fangstatistik wurden von den Mitgliedern Fische im Wert von mehreren zehntausend Euro aus den Vereinsgewässern geangelt, würde man den Fang Erfolg mit Marktpreisen in Relation setzen. Aber nicht nur der individuelle Freizeit -Ertrag ist bemerkenswert, nämlich auch der aktive Beitrag zum Artenerhalt. So sei es im Jahr 2017 gelungen, rar gewordenen Fischarten wie Barbe, Nase und Aal wieder in unseren heimischen Gewässern nach zu besetzen.

Der Bezug zum Fisch sei Günter Ittner wichtig. Daher ist es unerlässlich, dass wir unseren Fischbesatz nicht nur einfach kaufen, sondern diese selbst züchten, um mit gutem Gewissen die Fische wiederum in unsere heimischen Angelgewässer zu setzen. Dieser nachhaltige Ansatz rechtfertigt auch den Aufwand, der damit einhergeht.

Es erfordert daher viel Engagement bei der Zucht sowie bei der dafür notwendigen Infrastruktur, die es gilt über die Jahre zu erhalten.

Trotz der immensen Aufwände freute sich der Kassier Heinz Gundel, eine ausgewogene Bilanz vorzuzeigen und konnte die erfreuliche Mitteilung machen, dass an dem Tag der Jahreshauptversammlung das Geld zum Kauf der Fischereirechte der Schwäbischen Rezat überwiesen wurde.

Gerd Hofmann fügte an, dass für die Bewältigung der vielzähligen Aufgaben der Verein sehr modern aufgestellt ist. Die Internetseite kann sich sehen lassen und bietet jeden Komfort, von der Arbeitsdienstbuchung bis zum Mitgliedsprofil auf dem jedes Mitglied fast alle Informationen einsehen und downloaden kann.

Neben den Rückblicken, Information und den Ehrungen an diesem Abend galt es dann aber auch weiter nach vorne zu schauen: Gerd Hofmann erinnerte noch kurz an das Gründungsjahr des Vereins 1928, um auszuholen, dass der Fischereiverein sein 90. jähriges Jubiläum feiern darf. Als Highlight mit Band und Food Trucks wird es daher in diesem Jahr ein Fest auf dem Rother Markplatz geben, welches am Freitag vor dem Fischer- und Altstadtfest stattfinden wird.

Auf ein kräftiges Petri Heil im Jahr 2018

Redaktioneller Beitrag von Peter Schorsack, Schriftführer des Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen

 

„„Ehrenabend des Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.““Am Samstag den 03. März 2018 wurden etliche Mitglieder des Fischereivereins Roth und Umgebung e.V. für Ihre langjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt.

Nach einem köstlichen fränkischen Abendessen, mit Schäufele und Kloß, überreichten die Vorstände, Gerd Hofmann, Günter Ittner und Robert Hofmann, den anwesenden Ehrengästen die Urkunden, Anstecknadeln und ein kleines Präsent.

Für fünfundzwanzig Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Helmut Göbel, Andreas Plaschka, Peter Schorsack und Harald Stahl persönlich geehrt.
Hartmut Kloucek, Florian Müller, Kurt Müller und Johann Weich konnten an diesem Abend nicht teilnehmen und erhalten Ihre Urkunden sowie Anstecknadeln auf der Jahreshauptversammlung.

Für vierzig Jahre Vereinsmitgliedschaft wurde Klaus Gräfensteiner persönlich geehrt. Ralph Lüdicke und Albert Porlein konnten an diesem Abend nicht teilnehmen und erhalten Ihre Urkunden sowie Anstecknadeln auf der Jahreshauptversammlung.

Für fünfzig Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Günter Arndt, Hans-Joachim Heruth, Richard König und Franz Plaschka persönlich geehrt.

Eine besondere persönliche Ehrung erhielt August Burger, der mittlerweile fünfundsechzig Jahre Mitglied im Fischereiverein Roth und Umgebung e.V. ist.

Ein großes Dankeschön geht auch an unseren Hausmeister Werner Benedikt und das Küchenteam von Irene Raschke, die an diesen Abend für das leibliche Wohl gesorgt haben.

Redaktioneller Beitrag von Gerd Hofmann Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

Bilder jetzt ansehen

 

„„Arbeitsdienst, lästige Pflicht oder Pflege des Gemeinschaftsgefühls und Unterstützung Eures Vereins?““Gerds-Dummy-Logo

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,

wir haben in diesem Jahr ein historisches Ereignis mit unserem 90-jährigem Jubiläum. Um dieses zu einem unvergesslichen Fest und Event für den Verein und die Bürger der Stadt Roth zu machen, brauchen wir Eure Unterstützung.

Um unser positives Image, dass wir in der Öffentlichkeit aufgebaut haben, weiter auszubauen, setzen wir auf Eure Unterstützung.

Bitte tragt Euch auf der Website Meinen Verein freiwillig unterstützen! oder auf der Jahreshauptversammlung in die Listen für freiwillige Helfer ein.

Ebenso bitte ich Euch, die Möglichkeit zur Buchung der normalen Arbeitsdienste im Internet wahrzunehmen. Ihr braucht Euch lediglich mit Eurem Benutzerkonto anzumelden und könnt dann Eure Arbeitsdienste bequem für das gesamte Jahr im Voraus buchen. Bitte nutzt diesen einmaligen Komfort und meldet Euch an.

Danke für Eure Unterstützung!

Redaktioneller Beitrag von Gerd Hofmann Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.

„„Außerordentliche Mitgliederversammlung““Gerds-Dummy-Logo

Am Montag den 18.12.2017 fand in der Location „Auf Draht“ die außerordentliche Mitgliederversammlung zum Kauf des Fischereirechtes an der schwäbischen Rezat bei Mühstetten statt.

Inklusive der Vortragenden fanden sich 74 Mitglieder zur Abstimmung ein.

Nach Ernennung des Versammlungsleiters Eugen Staud und der Projektvorstellung des ersten Vorsitzenden Gerd Hofmann, sowie der Darlegung sämtlicher Fakten ging es zur Abstimmung.

Der Kauf des Fischereirechtes wurde EINSTIMMIG beschlossen.

Ebenso EINSTIMMIG wurde der, von allen aktiven Mitglieder zu zahlende Einmalbetrag, in Höhe von 60,- Euro zum 01. März 2018 zur Finanzierung eines Teilbetrages beschlossen.

Der Vorstand und die Verwaltung wünschen allen Mitglieder ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018

Redaktioneller Beitrag von Gerd Hofmann Fischereiverein Roth und Umgebung e.V.